Wir fördern, was unsere Umwelt schützt.


Mecklenburg-Vorpommern gehört mit einer Moorfläche von über 300.000 Hektar zu den moorreichsten Bundesländern Deutschlands. Mit dem Ziel des Natur- und Klimaschutzes engagieren sich die Stadtwerke Schwerin aktiv für die Renaturierung von Mooren in unserer Region. Bereits 20 Hektar Moorlandschaft konnten in den vergangenen Jahren erfolgreich wiedervernässt werden.

In der Vergangenheit wurden viele Moore entwässert, um sie für die Land- und Forstwirtschaft nutzbar zu machen. Doch nimmt man Mooren das Wasser, sterben sie. Funktionierende Moore aber sind unverzichtbar und tun dem Klima gut. Sie helfen zum Beispiel die umliegenden Gewässer rein zu halten und das regionale Klima zu stabilisieren.

Warum ist eine Renaturierung der Moore so wichtig?

In wachsenden Mooren wird pflanzliche Biomasse langfristig als Torf gespeichert. Durch diesen Prozess wird der Atmosphäre Kohlenstoff entzogen. Zudem besitzen lebende Moore ein großes Wasserrückhaltevermögen und filtern Nährstoffe aus dem Wasser. Sie werden deshalb auch als die Nieren der Landschaft bezeichnet. Außerdem sind sie wertvoller Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten.

Werden Moore allerdings entwässert, belasten sie das Wasser mit Nährstoffen und seltene Arten gehen verloren. Zudem wird der Kohlenstoff wieder freigesetzt, gelangt als Kohlendioxid in die Atmosphäre und trägt zum Treibhauseffekt bei.


Umgesetzte Projekte

In 2016 haben die Stadtwerke Schwerin in der Bagger im Godendorfer Bruch, Copyright: Naturpark Feldberger Seenlandschaft Feldberger Seenlandschaft die Wiedervernässung des Moores am Godendorfer Bruch auf einer Fläche von vier Hektar unterstützt. Hierbei handelte es sich um ein degradiertes Niedermoor, welches ursprünglich als Durchströmungsmoor entstanden ist. Über einen Binnenentwässerungsgraben wurde jedoch das Grundwasser entzogen und das Moor degradiert.


Godendorfer Bruch nach der Renaturierung, Copyright: Naturpark Feldberger Seenlandschaft Durch die Errichtung von mehreren festen Stauen in Verbindung mit einer Grabenverfüllung wurde der Ablauf des Wassers unterbunden und so eine Wiedervernässung des Moores erreicht.





Weitere abgeschlossene Projekte

 Jahr Moor Größe
 
Sternberger Seenlandschaft

 2012 STUBBENBROOKER MOOR (Quellmoor, Endmoräne)
 4,8 ha
 2012 BAUERNMOOR (Teil eines Niedermoors)
 3,2 ha
 2013 RÖVERMUR (Vermoorte Moränensenke)
 6,2 ha
 2014 PICKERBRUCH (1. und 2. Teilmoor)  0,8 ha
 2015 PICKERBRUCH (3. Teilmoor)  1,0 ha
   
Feldberger Seenlandschaft
 
 2016  GODENDORFER BRUCH (Niedermoor) 4,0 ha
 
 20,0 ha


Helfen Sie mit!

Der bisherige Erfolg der Maßnahmen und das hohe Interesse unserer Kunden haben uns darin bestärkt, uns weiter zu engagieren. Dazu benötigen wir die Mithilfe unserer Kunden.

Gemeinsam mit den Stadtwerken Schwerin können Sie als Kunde zum Erfolg der Projekte zur Moorrenaturierung in Mecklenburg-Vorpommern beitragen.

Und so geht's:
Wechseln Sie in die Produkte citygas klima oder citystrom klima bzw. als Nicht-Schweriner in die Produkte meckpommGAS klima oder meckpommSTROM klima.

Von jeder verbrauchten Kilowattstunde Erdgas geben die Stadtwerke Schwerin 0,125 Cent (netto) an Naturschutzprojekte in Mecklenburg-Vorpommern. Von jeder verbrauchten Kilowattstunde Strom werden 0,5 Cent (netto) gespendet.

Sie erhalten ein Beteiligungszertifikat, welches ausdrückt, dass Sie den Naturschutz in Mecklenburg-Vorpommern unterstützen. Außerdem informieren wir Sie regelmäßig über die umgesetzten Projekte.